Im Arbeitskreis Psychosoziale Onkologie Hessen (APH) haben sich 2004 Fachleute zusammengeschlossen, die in Hessen Menschen mit Krebs, ihre Angehörigen und die anderen beteiligten FachkollegInnen begleiten und unterstützen. Sie arbeiten in Beratungsstellen, Akutkrankenhäusern, Universitäts- und Rehakliniken.

 

Die psychosoziale Onkologie bzw. Psychoonkologie, ist eine Wissenschaft, die in den letzten zwanzig Jahren aus dem Zusammenwirken von Medizin, Klinischer Psychologie und Sozialwissenschaft entstanden ist. Psychoonkologen und Psyhoonkologinnen beschäftigen sich mit den seelischen, psychischen, sozialen und ethischen Aspekten einer Krebserkrankung.

 

Eine Krebserkrankung trifft den Menschen direkt und ganz. Der Körper, die Seele und das soziale Umfeld sind aus dem Lot, beunruhigt und bedroht.

Nur eine Krebsbehandlung die auf die persönlichen Belange der Betroffenen abgestimmt ist, entspricht dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Forschung.

 

Der APH setzt sich dafür ein, dass dies in bester Qualität und für alle Menschen in Hessen möglich ist.